Header HSG

1. Frauen: Souveräner Heimsieg nach Leistungssteigerung in 2. Halbzeit

  • Kategorie: 1. Frauen
  • Veröffentlicht: Montag, 25. Februar 2019 16:50
  • Geschrieben von Jens Wagner

HSG Goldstein/Schwanheim - TSV Griedel 29:20 (11:14)

Einen ganz wichtigen Heimsieg konnte die 1. Damen der HSG am Wochenende feiern. Gegen einen nun wieder direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt konnten nicht nur die 2 Punkte gewonnen werden, sondern auch der direkte Vergleich wurde deutlich für sich entschieden. Das sah aber ganz lange garnicht danach aus.

Bis zum 5:5 konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen und es sah nach einem engen und langem Spiel aus. Die Gastgeberinnen taten sich gegen die langen Angriffe der Gäste schwer und ließen den nötigen Ehrgeiz vermissen. Immer wieder konnte vor allem die halblinke Seite durchbrechen und fast unbehindert aufs Tor werfen. So kam die HSG auch im Angriff nicht so richtig in Schwung, nach etlichen Fehlwürfen stieg dann noch die Anzahl der technischen Fehler, so dass Griedel auf 5:9 davon ziehen konnte.

"Das war sehr enttäuschend von uns, wir haben nicht ins Spiel gefunden und wollten es viel zu kompliziert lösen."

Nach einer Auszeit verbesserte sich die Situation kurzfristig, beim 8:9 waren die Hausherrinnen wieder in Schlagdistanz, doch eine doppelte Unterzahl ermöglichte den Gästen sich bis zur Halbzeit wieder auf 11:14 abzusetzen.

"Wir konnten uns in der Halbzeitpause uns alle wieder etwas entspannen und haben entschieden jetzt Handball zu spielen."

Und dass sie das können haben die Damen aus Goldstein und Schwanheim dann in der 2. Halbzeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Wie ausgewechselt wurde vor allem in der Abwehr gearbeitet und im Angriff mit einfachen Auslösehandlungen die Gästeabwehr ausgespielt. Nach 10 Minuten hatte sich das Blatt schon gedreht und die HSG konnte zum 18:16 vorlegen. Trotz zwei Auszeiten innerhalb von 5 Minuten fand Griedel nun kaum noch ein Mittel gegen die stabile Abwehr der HSG und musste sich am Ende verdient geschlagen geben. Goldstein/Schwanheim erlaubte sich jetzt im Angriff kaum noch Fehler und spielte sich eine Torchance nach der anderen geduldig heraus.

"Das was die Mädels in der 2. Halbzeit gezeigt haben war schon aller Ehren Wert. Gegen so eine erfahrene Mannschaft wie Griedel muss man erstmal so zurück kommen und das dann 30 Minuten durchziehen. Danke an Becci für die Unterstützung, die uns geholfen hat den Aufall von Katja Bulic zu kompensieren."

Es spielten: E. Michalski, E. Porceddu und V. Manger im Tor, L. Scholz (4/3), J. Sitzius (4), J. Beuth (5), R. Rauschenberg (2), D. Wollmann (1), K. Lubina (5), D. Susic, K. Kasartzoglou (1), A. Sauer (5), M. Zimmer, N. Sitzius (2)