FacebookInstagram

Die HSG Goldstein/Schwanheim sucht Jugendtrainer

Die Jugendabteilung der HSG Goldstein/Schwanheim sucht dringend nette Menschen, die als Handball-Jugendtrainer helfen wollen, Kindern und Jugendlichen das Sporttreiben im Team zu ermöglichen.

Gesucht werden Trainer in verschiedenen Altersklassen.

Wir haben Kinder, die sich freuen, jetzt endlich wieder gemeinsam Handball zu spielen und zu trainieren, aber es fehlen Menschen, die sich die Zeit nehmen, um den Kindern den Spaß an der Bewegung zu vermitteln.

Interessenten melden sich bitte bei Ursula Lange, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 069/359825 

Jetzt laufen sie wieder

SietrainierenwiederDie Jugendmannschaften der HSG Goldstein/Schwanheim mit den unter 14 jährigen Kindern und Jugendlichen haben das Training auf dem Sportplatz und Beachplatz in Goldstein und Schwanheim  wieder aufgenommen.

Die älteren Jugendteams und Erwachsenen werden bald auch wieder einsteigen, sowie die Infektionszahlen es ermöglichen. 

 

 

 

 

#Hallensehnsucht

Hallensehnsucht#Hallensehnsucht Frankfurt.de hat vor kurzem eine Aktion unter dem Motto „Durchhalten“ gestartet und dazu folgendes auf Facebook geschrieben: „Wir alle fiebern dem Ende dieser Pandemie entgegen. Deshalb ist es wichtig, auf den letzten Metern durchzuhalten!“

Das spiegelt auch unsere Gefühlslage wieder. Auch wir wollen natürlich alle wieder in die Halle und freuen uns auf das erste Training, den ersten Torwurf, die erste Parade.

Jetzt heißt es aber gemeinsam als HSG nochmal durchzuhalten, um dann hoffentlich bald wieder gemeinsam Handball spielen zu können. Wir wollen eine kleine Aktion starten und euch in den kommenden Tagen zeigen, wofür wir als HSG jetzt nochmal durchhalten.

Worauf freut ihr euch am meisten?

2. Männer: Die 2. Männer freuen sich auf den Wiederbeginn!

Mit neuem Trainer und großer Motivation geht es in die Vorbereitung zur Saison 21/22.

Als im März 2020 das letzte offzielle Spiel abgepfiffen wurde, ahnte noch niemand, was auf uns zu kommen sollte. Mit Humor, da es anders nicht zu nehmen war, wurde auf den Tabellenplatz im Niemandsland und somit den Klassenerhalt angestoßen. Mit Enttäuschung musste man das vorzeitige Ende der Saison akzeptieren, in der man sich noch bessere Leistungen in den letzten Spielen vorgenommen hatte. Die Kalender leerten sich schlagartig. Dass man an den freien Abenden noch essen gehen konnte, nutzten viele und so stieg das durchschnittliche Kampfgewicht unserer Truppe mindestens ebenso schlagartig. Diese Entwicklung musste gestoppt werden. Im Sommer konnte die Mannschaft im Freien trainieren und sich im Beach fit halten. Es ging sogar wieder in die Halle, doch bald darauf dann auch in den nächsten Lockdown.

Weiterlesen ...