FacebookInstagram

1. Männer: Souveräner Derby-Sieg dank überragender zweiter Halbzeit

HSG Goldstein/Schwanheim - TSG Ober-Eschbach 36:23 (16:14)

An letzten Samstag stand das "Derby" gegen die 1. Männer der TSG Ober-Eschbach auf dem Spielplan. Trotz der eigentlich deutlichen Tabellensituation waren die letzten Begegnungen meistens eher nicht so deutlich.

So sollte es dann auch in den ersten 20. Minuten bei dieser Partie sein. Die Gäste kamen meist über ihre starke linke Außenbahn zum Torerfolg, und bei der Abwehr der HSG stimmt die Abstimmung noch nicht so wie in den letzten Wochen. Diese wurde dann aber im Laufe des Spiel immer besser und im Angriff steigerte sich auch die Trefferquote. Von 11:12 in der 20. Minute ging es dann auf 14:12 binnen 3 Minuten, und mit einem 2 Tore Vorsprung auch in die Halbzeitpause.

"Wir haben das nicht so schlecht gemacht, aber uns leider allzu oft nicht im Angriff belohnt."

Für die 2. Halbzeit wechselte Trainer Bel Hassani mal munter durch, und schnell zahlten die frische Kräfte mit einer überragenden Abwehrleistung zurück. Ober-Eschbach tat sich von Beginn an sehr schwer gegen diese aktive und auch aggresive Abwehr. Dem 19:16 in der 33. Minute folgte daduch ein 5:0 Lauf zum 24:16 in der 39. Minute und das Spiel war entschieden.

"Die Jungs haben komplette durchgezogen und super gearbeitet in der Abwehr. Die Tore aus der 1. und 2. Welle waren die entsprechende Belohnung dafür."

Von nun an glich das Spiel einem Schaulaufen, fast alles auf Seiten der HSG Goldstein/Schwanheim sollte gelingen, und die Gäste ergaben sich weitestgehend ihrem Schicksal.

Am kommenden Samtag, den 15.02.2020 darf die HSG dann bei der TG Schierstein antreten. Anwurf gegen den wiedererstarkten Gegner (nur eine Niederlage in den letzten 5 Spielen) ist um 18 Uhr, die Mannschaft würde sich über zahlreiche Unterstützung sehr freuen.

Es spielten: C. Stade, M. Goertz, B. Fuß im Tor; N. Vrdoljak (2), P. Tran (4), S. Vrdoljak (2), J. Storck (6/1), J. Kleiber (10/3), M. Winter (2), O. Lange (2), K. Eickert (1), M. Grünberg, S. Berger (6), A. Schwer (1).